Flughafen München Terminal

Flughafen München Zentralisierung Terminalversorgung

 

Die Flughafen München GmbH erwägt eine ganzheitliche Optimierung der Lagerflächen und logistikaffinen Prozesse in den Bereichen Retail und Gastronomie auf dem Flughafengelände. Genutzt werden diese Flächen insbesondere durch die Flughafen München GmbH selber und zwei Tochterfirmen. Im Rahmen der Optimierung der Prozesse und Lagerflächen wird eine Zentralisierung der logistischen Terminalversorgung angestrebt.

Gemeinsam mit dem Auftraggeber wurden die wichtigsten Logistikakteure am Flughafen identifiziert. Durch Interviews mit den jeweiligen Nutzern und durch Datenauswertungen wurden u.a. Prozesse, Flächendaten, Durchsatzanforderungen, Schwachstellen, zukünftige Entwicklungen, sowie Anforderungen an ein Gesamtlogistikkonzept erfasst.

Im Anschluss an die Bestandserhebung wurden die zuvor erfassten Bedarfe und Anforderungen analysiert und nach möglichen Projektzielen und Arbeitsmodulen priorisiert.

Die Ergebnisse der Analyse wurden in einer Zielmatrix systematisiert und zusammengefasst. Hierauf aufbauend wurde eine Vorgehensweise für das Projekt „Zentralisierung der logistischen Terminalversorgung“ formuliert. Die Vorgehensweise enthält unter anderem Handlungsempfehlungen hinsichtlich des Zeitplans bei der Umsetzung, der Beteiligten am Projekt, des zu erwartenden Aufwands und der Kosten, bevorzugt einzusetzender Methoden zur Erfassung und Bewertung von Flächen, Mengen, Prozessen und Geschäftsmodellen.

Auf Basis der erarbeiteten Ergebnisse erfolgte abschließend die Bewertung der Notwendigkeit eines Gesamtlogistikkonzeptes bzw. die Identifikation notwendiger Teilprojekte.