IDR-Bahn-Potenzialanaylse

IDR-Bahn-Potenzialanaylse

 

Die IDR Bahn unterhält die Schieneninfrastruktur und führt den Bahnbetrieb als Anschlussbahn des Industrieterrain Düsseldorf Reisholz zur DB AG durch. Aufgrund  struktureller Veränderungen in der Supply Chain eines großen Kunden fällt ein maßgeblicher Anteil des Gesamtaufkommens an Waggons weg.

Ziel der Untersuchung war die Entwicklung von zusätzlichen Verkehrs- und Ertragspotentialen für die IDR Bahn.

Dazu erfolgte die Befragung von aktuellen und potentiellen Anschließern bzgl. Ausweitung der Dienstleistungen der IDR, sowie die Prüfung welche dieser Anschließer Waren im Inbound oder Outbound haben, die potentiell für den Schienentransport geeignet sind.

Die ermittelten Potentiale wurden relationsbezogen hinsichtlich ihrer spezifischen Anforderungen wie etwa Laufzeit, Frequenz und Transportbehälter analysiert. Anschließend wurde für diese Verkehre ein geeignetes Abwicklungskonzept erarbeitet.

Die zur Verlagerung der ermittelten Potentiale erforderlichen Maßnahmen wurden identifiziert und das Investitionsvolumen, die Umsetzungsdauer sowie etwaige Risiken bzgl. der kritischen Erfolgsfaktoren abgeschätzt.

Es erfolgte eine Bewertung der Erschließbarkeit des Potentials. Dabei wurde für jeden Verkehr relationsbezogen die Attraktivität des konzipierten Abwicklungskonzeptes beurteilt. Die wichtigsten Kriterien waren hierbei der voraussichtliche Preis im Vergleich zum Straßengüterverkehr sowie die Abfahrfrequenz und die Laufzeit der Verkehre.